Archiv der Kategorie: Unterliederbach

OB Peter Feldmann verspricht Kerbebaum

Vereinsring Vorstand ohne Dame mit Oberbürgermeister Peter Feldmann
Mitglieder des Vereinsringvorstandes Unterliederbach 1951 e.V. zusammen mit Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann.

Viel Sonne, viele Besucher und viel gute Laune beim Parkfest des Vereinsrings Unterliederbach

Das gute Wetter mag seinen Teil dazu beigetragen haben, dass die vielen Besucher beim Parkfest des Vereinsring Unterliederbach am 13. August auf dem Vereinsringgelände am Graubnerspark so gut gelaunt waren. Allen voran Oberbürgermeister Peter Feldmann. Er war mit seiner Familie gekommen. Und während seiner Begrüßung zur Eröffnung des Festes machte seine kleine Tochter, geführt von der Frau des OB, erste erfolgreiche Gehversuche vor den Augen des sichtlich erfreuten und stolzen Papas.

Peter Feldmann dankte den zahlreichen anwesenden Vereinsvertretern für ihr ehrenamtliches Engagement, für die der Vereinsring jedes Jahr das Parkfest ausrichtet, als Zeichen der Anerkennung für ihre Arbeit im Stadtteil. Und der Oberbürgermeister versprach dann dem Vereinsringvorsitzenden Hubert Schmitt und den anwesenden Unterliederbachern, bei der Suche nach einem Kerbebaum für Abhilfe zu sorgen.

Hubert Schmitt hatte sich bei der Festeröffnung mit diesem Anliegen an Peter Feldmann gewandt, weil für die traditionsreiche Michelskerb in diesem Jahr leider kein Baum für die Eröffnung mehr zur Verfügung steht. Und er führte gute Gründe ins Feld: „Schon bei der Eingemeindung Unterliederbachs nach Höchst vor exakt 100 Jahren im Jahr 1917 war den Unterliederbachern ein Baum für ihre Kerb versprochen worden und 1928 versprach die Stadt Frankfurt bei der Eingemeindung von Unterliederbach und Höchst in die Main-Metropole dies fortzuführen“, erläuterte Schmitt und lud den Oberbürgermeister gleich zum Aufstellen des Kerbebaums zur Eröffnung der Kerb am 23. September ein.

Die Besucher verbrachten anschließend bei Essen und Trinken einen schönen Nachmittag. Und wer sich mit der Eingemeindung von 1917 auskannte und z.B. wusste, welches heutige Gebäude das frühere Rathaus von Unterliederbach ist oder wie der letzte Bürgermeister von Unterliederbach hieß, der konnte etwa eine schöne Silbermedaille zum Gedenken an die 1200- Jahr Feier Unterliederbachs gewinnen. Der Vereinsring hatte ein Quiz mit Fragen für die Besucher rund um das Ereignis vorbereitet, das am 1. Juli 1917 stattfand und durch das noch mit Zeilsheim und Sindlingen insgesamt 3 Gemeinden zu Höchst dazu kamen und so das damals sogenannte Groß-Höchst gebildet hatten.

„Für unsere nächste Veranstaltung, die Michelskerb (23.9. – 25.9.), wünschen wir uns neben dem Kerbebaum und dem Besuch von OB Peter Feldmann wieder genauso gutes Wetter und genauso viele Besucher wie heute, dann wird auch die Kerb wieder ein sehr schönes Fest werden,“ sagte Hubert Schmitt zum Abschluss,“

Parkfest der Unterliederbacher Vereine

Der Vereinsring Unterliederbach veranstaltet

am Sonntag, 13. August 2017, um 15.00 Uhr,

sein 27. Parkfest der Unterliederbacher Vereine

im Vereinsringhaus in der Liederbacher Straße 137.

Wie in jedem Jahr ist dieses Fest ein Dankeschön für die vielen Aktiven der Unterliederbacher Vereine für deren vielfältiges ehrenamtliches Engagement während des vergangenen Jahres, bei dem gefeiert und der Austausch zwischen den Vereinsvertretern im Stadtteil gepflegt werden kann.

Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt mit Getränken und Gegrilltem sowie Kaffee und Kuchen.

Unser Oberbürgermeister Peter Feldmann wird das Fest in diesem Jahr um 15.00 Uhr eröffnen. Er wird seine kleine Tochter mitbringen und es wird Angebote für Kinder geben. Alle Gäste sind herzlich eingeladen auch ihre Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter mitzubringen.

Mit freundlichen Grüßen

Hubert Schmitt

1. Vorsitzender

Herrliches Wetter und viele Besucher

Der Vereinsringvorsitzende Hubert Schmitt (Mitte im hellblauen T-Shirt) und der Schirmherr Dr. Markus Gelbert (ganz rechts im dunkelblauen Anzug) in Begleitung der Ehrengäste beim Rundgang über das Bürgerfest am Stand des Präventionsrats
Der Vereinsringvorsitzende Hubert Schmitt (Mitte im hellblauen T-Shirt) und der Schirmherr Dr. Markus Gelbert (ganz rechts im dunkelblauen Anzug) in Begleitung der Ehrengäste beim Rundgang über das Bürgerfest am Stand des Präventionsrats

Sonnenschein, ein vielfältiges Programm und viele Besucher beim Bürgerfest des Vereinsring Unterliederbach

„Viel können wir in Unterliederbach in letzter Zeit nicht falsch gemacht haben, dass wir unser Fest bei so herrlichem Wetter feiern können“, sagte Hubert Schmitt, Vorsitzender des Vererinsrings Unterliederbach zur Eröffnung des 36. Bürgerfestes am Sonntag. Und in der Tat bescherten Sonnenschein und sommerliche Temperaturen den vielen Besuchern einen wunderschönen Sonntag. Schmitt schätzt dass 600-700 Besucher das Fest besucht haben.

Aber nicht nur das Wetter konnte sich sehen lassen, wie in jedem Jahr gab es auch diesmal wieder auf dem Festplatz auf dem Schulhof der Ludwig-Erhard-Schule ein reichhaltiges Angebot der Unterliederbacher Vereine an Getränken und Essen, sodass es sich die Besucher den ganzen Tag richtig gut gehen lassen konnte.

Daneben konnte sich auch das ebenso reichhaltige Unterhaltungsprogramm sehen lassen. Schon zur Eröffnung trugen der Musikverein Unterliederbach und der Frauenchor „Liedertafel“, genannt die Worzel, flotte Lieder vor. Dann wurde das Programm ergänzt durch Tanzvorführungen der Ballettdamen in Piratenkostümen und der Kindertanzsportgruppe der Turngemeinde Unterliederbach sowie durch Johanna Hektor und Daniel Andrés vom Radsportverein Höchst, die die hohe Schule des Kunstradfahrens vorführten. Der Sänger Dominik Thomas sorgte später mit Soul-Musik weiter für gute Stimmung.

Aber auch die Hundestaffel der Stadtpolizei zeigte ihr Können. Den Besuchern wurde vorgeführt, wie die Hunde im Polizeieinsatz helfen, Verdächtige und Täter zu stellen.

Angebote zur Information, etwa durch Stadtpolizei und Präventionsrat, sowie zum Mitmachen rundeten das Programm ab: Das Denkvermögen konnte man z.B. beim Förderverein der Walter-Kolb-Schule beim Schachspielen üben; Konzentration und Zielgenauigkeit konnte beim Lasergewehrschießen beim Schützenverein erprobt und verbessert werden.

„Die Leute kommen auch deshalb gerne auf das Bürgerfest, weil man da alle seine Freunde und Nachbarn treffen kann. Das Fest stärkt das Miteinander der Menschen im Stadtteil und trägt dazu bei, dass man sich in seinem Stadtteil wohlfühlt. Uns als Organisatoren macht es Spaß, dazu beitragen zu können“, sagt Hubert Schmitt stellvertretend für sein Vorstandsteam vom Vereinsring und für alle am Fest mitwirkenden Vereine „Allen Aktiven, die dazu beigetragen haben, dass das Fest auch in diesem Jahr wieder so gut gelungen ist, möchte ich für ihr Engagement danken. Besonderer Dank gebührt deshalb auch dem Schirmherrn, Herrn Dr. Markus Gelbert von der Infraserv, ohne dessen Unterstützung die Durchführung des Festes so nicht möglich wäre.“